Die richtige
Ausrüstung

Kein Freeriden im Zillertal ohne die richtige Ausrüstung mit dem Eintritt in das freie Gelände endet die Haftung der Bergbahn. Im ungesicherten Gelände ist jeder eigenverantwortlich. Daher muss der Ausflug in das Zillertaler Freeride Paradies gut vorbereitet sein. Es ist essentiell, die richtige Notfallausrüstung am Körper zu tragen und auch den Umgang damit zu kennen. Was muss unbedingt dabei sein? Zuallererst die Schutzausrüstung, die auch "normale" Skifahrer besitzen sollten – Helm und Rückenprotektor sind ein absolutes Muss. Hinzu kommt eine moderne und funktionstüchtige Lawinennotfallausrüstung bestehend aus einem Rucksack mit Schaufel, Sonde, Erste Hilfe Paket und selbstverständlich dem Lawinenverschüttetensuchgerät (kurz LVSGerät). Am besten alles gleich als Paket in einem Lawinenrucksack. Der Freeride Info Point Hochfügen führt eine große Auswahl an Notfallausrüstung zum Kauf oder Verleih.

Camps und
Kurse

Die beste Ausrüstung hilft nichts, wenn man sie nicht anzuwenden weiß. Wie man sich im Ernstfall richtig verhält und wie man die Lawinenausrüstung adäquat einsetzt, kann bei verschiedenen Kursen in Hochfügen erlernt und trainiert werden. Dann kann dem Shredder-Glück nichts mehr im Wege stehen!

 

Zu den Camps und Kursen

Lawinentrainingssuchfeld

Wissen rettet Leben – Sicher Freeriden im Zillertal Trainieren Sie in Ruhe kostenlos und täglich für den Ernstfall die Verschüttetensuche im 30x30m großen Trainingssuchfeld von BCA Manchmal geht es schneller als man denkt. Im ungesicherten Freeride-Gebiet besteht immer die Möglichkeit, dass eine Lawine abgeht. In einem solchen Fall macht sich ein gutes Lawinentraining und gute Ausrüstung mehr als bezahlt. Dazu gehört auch, den Ernstfall zu trainieren. Sind die Abläufe im Falle des Falles gut einstudiert, lassen sich diese auch mit viel Adrenalin im Blut noch umsetzen. Das Feld ist während der Betriebszeiten der Anlagen geöffnet und befindet sich bei der Bergstation 8er-Jet direkt an der 8er Alm. Suchmaterial kann ausgeliehen werden. Nutzen Sie die Gelegenheit – egal ob allein oder in der Gruppe!

Freeride
Checkpoints

An zentralen Einstiegen ins freie Gelände stehen unsere Freeride Checkpoints. Sie dienen als
Gedankenstütze und letzter Kontrollhinweis.
Freeride Checkpoints: Ab hier beginnt das freie Gelände. Ab hier sind Sie eigenverantwortlich. Die
Tafeln enthalten Karten und wichtige Infos zu Hangneigung, Telefonnummern und Maßnahmen im
Notfall. Folgende Punkte sind spätestens dort zu überprüfen:

  • Lawinenlagebericht gecheckt? zum Beispiel beim Freeride Info Point Hochfügen oder unter www.lawine.at
  • Wetter okay?
  • Ausrüstung komplett? (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde, Erste Hilfe) - LVS-Check durchgeführt?
  • Entspricht die Gruppe meinem Können? (Schulungen)
  • Sind noch andere Fahrer innerhalb meiner Route unterwegs?
  • Welche Abstände sind einzuhalten?

Fühlen Sie sich bei einem dieser Punkte unsicher, gilt Safety First. Vielleicht haben Sie ja auch
Glück und es sind gerade die Skifriends powered by Dynastar unterwegs. Sie zeigen Ihnen die
besten Spots im Zillertaler Freeride Paradies Hochfügen und leiten den Weg. Für ein erstes Mal im
Tiefschnee empfiehlt sich die Hochfügen Starter Area, welche speziell für einen ersten Einstieg ins
freie Gelände konzipiert wurde und auch eine Einführung in die Lawinenkunde bietet.

LVS
Checkpoints

Checken Sie vor jedem Ride im freien Gelände die Funktionstüchtigkeit Ihrer LVS-Geräte an zwei
elektronischen LVS-Checkpoints bei den Bergstationen 8er-Jet und Zillertal-Shuttle.


Zum Lawinenlagebericht Tirol