Freeride
Map

Wenn euch nicht gerade ein Zillertaler Local der Skifriends das Backcountry zeigt, hilft euch die Freeride Map des Zillertals bei der Orientierung. 

Daneben gibt es die ISKI X App mit wichtigen Informationen zu Hochfügen , den besten Freeride Runs, Verhalten im Notfall und Sicherheitsfeatures. Zum Download in den Stores.

Zur Einschätzung des Geländes gibt es die Snowhow Map. Sie ermöglicht einen Geländeverzicht durch Hangneigungscodierung, enthält Infos zu gefährlichem Gelände (Absturzgefahr) und Infrastrukturservices wie LVS-Checkpoints, WLAN Hotspots, LVS-Trainingssuchfeld und die Freeride Checkpoints bei den Einstiegen ins freie Gelände. Außerdem könnt ihr euch über Tracks anderer Freerider informieren. Die Buttons Check-It und Map-Legend bieten detaillierte Erklärungen.

HIER GEHT'S ZUR SNOWHOW-MAP

Mehr Infos zu Lawinen-Gefahren und Lawinenwarnstufen gibt es unter www.lawine.at und hier.

Alles, was ihr zum Freeriden braucht und wissen müsst, findet ihr außerdem beim Freeride Info Point Hochfügen.

Freeride beginner
area

Im Bereich des 6er-Holzalmliftes (Höhe Bergstation 2.160m) findet man bestes Gelände für Einsteiger in denFreeridesport. Angenehme Hangneigungen unter 30° neben der Skipiste 2 in Fahrtrichtung links, kann man sich voll auf das Fahren abseits der Pisten konzentrieren. Gelände und Orientierung ist einfach. Eine Rückkehr auf eine der umliegenden Pisten ist jederzeit möglich. Kleine, etwas steilere Böschungen sind leicht einsehbar und können problemlos umfahren werden. 

 

 

  • Hangneigung überwiegend unter 30°
  • Kleine Böschungen bis 35° können problemlos vermieden werden.
  • Höhenunterschied:  300Hm
  • Exposition: West
  • Gut geeignet für Einsteiger

Kalte
Kuchl

Dieser Run bietet ideales Gelände für den Start in den Freeridetag, um die Schneeverhältnisse zu checken. Die Einfahrt erfolgt auf ca. 1.960m Höhe, wo von der Skipiste 10 die Skiroute 10a abzweigt. Man fährt über sanfte Rücken und Mulden immer zwischen Skipiste und Skiroute. Die Freerideabfahrt kann jederzeit wieder verlassen werden. Am unteren Ende auf ca. 1.750m angekommen, folgt man der Skipisten weiter bis zu den Talstationen der Lifte. 

 

 

 

 

  • Hangneigungen überwiegend unter 30°
  • Kurze Teilbereiche bis 35°können problemlos umfahren werden.
  • Höhenunterschied:  250Hm
  • Exposition: Nordwest
  • AngenehmeAbfahrt für den Start in den Freeridetag.
  • Achtung ! Nicht über die Skipiste weiter bis zum Lamarkbaches fahren !

 

 

Vordere
Pfunds

Abseits der Pisten unterwegs zu sein, bekommt beim Freeriden im Bereich der Vorderen Pfunds eine neue Bedeutung. Man verlässt nicht nur die Pisten, sondern fährt auch in ein anderes Tal ab. Landschaftlich großartig, eröffnet sich eine gleichmäßige, steile und lange Fläche für Freerider. Der Einstieg erfolgt auf 2.000m Höhe im Bereich der Bergstation des Schleppliftes Pfaffenbühel II. Von hier folgt man dem flachen Boden in Richtung Nordosten. Das Gelände wird zusehends steiler und die gesamte Abfahrt bis zum Pfundsalm Niederleger (1.620m) eröffnet sich. Der obere steilere Teil bietet Hangneigungen bis 40°. Gute Orientierung und Übersicht ist zwingend notwendig, um Gefahrenstellen wie z.B. Felsen umfahren zu können. Im Bereich des Pfundsalm Niederlegers erreicht man die Rodelbahn. Über diese einfach und in wenigen Minuten zur Talstation des 8er-Jet und Zillertal Shuttle.

  • Hangneigungen bis über 40°
  • Überwiegend bis 35°
  • Höhenunterschied:  ca. 400Hm
  • Exposition: Nordost
  • Anspruchsvolle Linien für fortgeschrittene Freerider.
  • Gute Orientierung notwendig.
  • Achtung ! Zum Teil felsdurchsetztes Gelände mit Absturzgefahr.

 

ROUTE AUF MAP ANSEHEN 

March
Kopf

Freeriden im Bereich des Marchkopf bietet sowohl einfache Linien als auch echte Herausforderungen in Sachen Orientierung. Das gesamte Gelände ist weitläufig, groß und grandios. Die Einfahrt erfolgt von der Bergstation des Zillertal Shuttle auf Höhe 2.360m. Zum Kennenlernen dieses Freeridegebietes bietet sich eine Linie im Nahbereich der schwarzen Skipiste 4. Spätestens auf Höhe 1.800m empfiehlt sich eine Querung zurück zu dieser Piste. Anspruchsvollere Linien ergeben sich durch Querung von der Bergstation des Zillertal Shuttle nach Süden unterhalb des Marchkopf. Zu beachten ist hier das Lawineneinzugsgebiet des Gipfelaufbaus vom Marchkopf. Das Freeridegelände von hier hinunter Richtung Finsingbach bietet wunderschöne und gleichmäßige Tiefschneehänge. Vereinzelt gibt es steile Böschungen und Felsen. Umsichtiges Fahren und guter Überblick ist unbedingt notwendig, um diese Gefahrenstellen zu umfahren.Unbedingt zu empfehlen ist eine Querung zurück zur Skipiste 4 oder Skipiste 3 ab einer Seehöhe von 1.600m. Über den Finsingbach gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder über eine kleine und schwer zu findende Brücke im bewaldeten Gebiet oder über die größere Brücke direkt unterhalb der Viertelalmen. Ansonsten ist der Bach nicht zu überqueren. Trifft man die Brücke nicht punktgenau, ist diese ohne Ortskenntnisse nicht zu finden. Eine Rückkehr nach oben zu den Skipisten ist im Tiefschnee unmöglich. 

 

  • Hangneigungen bis 40°
  • Zahlreiche flachere Linien unter 35° möglich.
  • Höhenunterschied:  bis zu 750Hm
  • Exposition: Nordwest
  • Tolle Linien für Einsteiger gleichermaßen wie für fortgeschrittene Freerider.
  • Achtung ! Unbedingt zurück queren zu den Skipisten 3 bzw. 4

 

 

 ROUTE AUF MAP ANSEHEN